Was ist Reiki?
Reiki ist eine natürliche Entspannungs- und Selbstheilungsmethode, die einen langen Weg hinter sich hat.

Die Kunst des Reiki wurde im letzten Jahrhundert von einem christlichen Mönch, Dr. Mikao Usui, in Japan wieder entdeckt. Über eine Kette von Großmeistern wurde diese wundervolle Kraft bis nach Europa getragen.

Die Geschichte von Reiki im Westen begann mit Takata Sensei. Eine in Hawaii lebende Japanerin widmete ihr Leben dieser Kunst. Bis zu ihrem Tod im Jahre 1980 hatte sie 22 Meister in Reiki Shiki Ryoho eingeweiht.

Die Überlieferung began rund um den II. Weltkrieg. Dokumente vor dieser Zeit fehlen. Wahrscheinlich sind sie verschwunden. Mittlerweile sind zusätzliche Erkenntnisse aufgetaucht, die etwas Licht gebracht und so die ursprüngliche Geschichte erweitert haben.

Eins steht aber fest: Die überlieferte Geschichte ist ein Symbol, ein Wegweiser. Nur der Umgang mit Reiki bringt wahres Licht in die Seele. Deswegen sollte sich der Reiki-Praktizierende auf diese Heilkraft besinnen und mit Respekt damit umgehen.

Das Wort Reiki stammt aus dem Japanischen. Die Symbole werden in Kanji geschrieben. Das obere Zeichen bezieht sich auf das Spirituelle im Reiki, während das untere Teil das Atmen mit dem Reiskorn verbindet. "Ki" ("Chi" im Chinesischen, "Gi" im Koreanischen) steht für die mit dem Atem verbundene vitale Energie. Diese unsichtbare Kraft, Lebenskraft, ist eigentlich das Wesen des Selbst. Deswegen wird das Wort "Reiki" als "universelle Lebenskraft" oder "universale Lebensenergie" umschrieben. Ob das Kanji Symbol in Bezug auf die alte oder moderne Tradition den Begriff "Reiki" zu Erfassen versucht, bleibt bestehen, daß "Reiki" Kraft, Geist und Seele im Einklang bringt.

Durch das Handauflegen findet eine Energieübertragung statt. Die im Körper fließende Energie hilft ganzheitlich, d.h. sowohl körperlich als auch seelisch. Reiki unterstützt jede "ärztliche Behandlung" und setzt den eigenen Bewußtswerdungsprozeß in Gang.

 
Zurück zum Seitenanfang